KUNST be – greifen

16. Nov. – 26. Nov. 2017  im Mittelschwäbischen Heimatmuseum Krumbach: Ausstellung KUNST be – greifen Skulpturen und Bilder anfassen erwünscht! Eine Ausstellung für Blinde und Sehende.

mit Werken von den sehenden Teilnehmern Petra A. Wende, Birgit Rembold, Angelika Kienberger, Gerd MatKa, Günther Schrem sowie zwei blinden Teilnehmern Pernille Sonne und Dr. Nils Jent

Eine Ausstellung, die Kunst für Blinde und Sehbehinderte erlebbar machen will und Sehenden neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst ermöglicht. Kunst verbindet Blinde und Sehende.Der Zugang zu bildender Kunst ist blinden Menschen oft verwehrt, das Anfassen bei Kunstausstellungen meist untersagt. Bitte berühren ist Intention dieser Ausstellung, die Exponate mit den Händen be-greifen. Erweitert wird diesmal die Ausstellung, die bereits in Pfaffenhausen und in Günzburg zu sehen war, mit den Tastbildern von Günther Schrem und mit Werken der blinden Künstlerin Pernille Sonne aus Leipzig, einem Interview des stark Behinderten und Blinden Dr. Nils Jent aus St.Gallen über Wahrnehmung (geführt mit Petra Kopf). So wird über diese beiden blinden Teilnehmer mit Text und Skulptur ein nicht alltäglicher Zugang in die Wahrnehmung von Kunst ohne Augenlicht erlaubt, also auch uns Sehenden ein anderes begreifen von Kunst ermöglicht.Sehende können sich mit Augenbinden führen lassen.

Ausstellungseröffnung 15. November 2017 um 19.30 Uhr . Ort: Mittelschwäbisches Heimatmuseum Heinrich-Sinz-Str.3-5   86381 Krumbach     www.museum-krumbach.de
Sa 25.11. Beteiligung an der 11. Krumbacher Kunst- und Kulturnacht bis 22:00 Uhr geöffnet