KUNST be – greifen

16. Nov. – 26. Nov. 2017  im Mittelschwäbischen Heimatmuseum Krumbach: Ausstellung KUNST be – greifen Skulpturen und Bilder anfassen erwünscht! Eine Ausstellung für Blinde und Sehende.

mit Werken von den sehenden Teilnehmern Petra A. Wende, Birgit Rembold, Angelika Kienberger, Gerd MatKa, Günther Schrem sowie zwei blinden Teilnehmern Pernille Sonne und Dr. Nils Jent

Eine Ausstellung, die Kunst für Blinde und Sehbehinderte erlebbar machen will und Sehenden neue Zugangsmöglichkeiten zu Kunst ermöglicht. Kunst verbindet Blinde und Sehende.Der Zugang zu bildender Kunst ist blinden Menschen oft verwehrt, das Anfassen bei Kunstausstellungen meist untersagt. Bitte berühren ist Intention dieser Ausstellung, die Exponate mit den Händen be-greifen. Erweitert wird diesmal die Ausstellung, die bereits in Pfaffenhausen und in Günzburg zu sehen war, mit den Tastbildern von Günther Schrem und mit Werken der blinden Künstlerin Pernille Sonne aus Leipzig, einem Interview des stark Behinderten und Blinden Dr. Nils Jent aus St.Gallen über Wahrnehmung (geführt mit Petra Kopf). So wird über diese beiden blinden Teilnehmer mit Text und Skulptur ein nicht alltäglicher Zugang in die Wahrnehmung von Kunst ohne Augenlicht erlaubt, also auch uns Sehenden ein anderes begreifen von Kunst ermöglicht.Sehende können sich mit Augenbinden führen lassen.

Ausstellungseröffnung 15. November 2017 um 19.30 Uhr . Ort: Mittelschwäbisches Heimatmuseum Heinrich-Sinz-Str.3-5   86381 Krumbach     www.museum-krumbach.de
Sa 25.11. Beteiligung an der 11. Krumbacher Kunst- und Kulturnacht bis 22:00 Uhr geöffnet

 

Kunst be-greifen – Ausstellung für blinde und sehende Menschen

Herzliche Einladung zu
Kunst
be-greifen – Ausstellung für blinde und sehende Menschen
Der Zugang zu Kunst ist blinden Menschen oft verwehrt, das Anfassen bei Kunstausstellungen meist untersagt. Kunst zum Anfassen. Bitte berühren ist Intention dieser Ausstellung. Die Exponate mit den Händen be-greifen. Ausgestellt sind Plastiken/Skulpturen/Wandobjekte aus Bronze, Beton, Acrystal, Keramik, Multiplex  und Material-Kompositionen von:

Angelika Kienberger
Gerd MATthias KAiser
Birgit Rembold
Petra A. Wende

Die Vernissage findet am Donnerstag, den 26. Februar um 19.00 Uhr statt., die Künstler sind anwesen

(Katalog in Brailleschrift )

28. Februar 2015 – 29. März 2015
Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr
Heimatmuseum Günzburg, Rathausgasse 2

Veranstalter: Historischer Verein Günzburg e.V. und Stadt Günzburg in Zusammenarbeit mit dem Dominikus-Ringeisen-Werk Standort Pfaffenhausen

Veranstaltungsende: Sonntag, 29.03.2015 um 17:00 Uhr

AUSTELLUNG für BLINDE und Sehende KUNST (BE)GREIFEN

AUSTELLUNG für BLINDE und Sehende  KUNST (BE)GREIFEN
Skulpturen und Bilder anfassen erwünscht!

Teilnemende Künstler/innen : KIENBERGER-MATKA- REMBOLD- WENDE

Veranstalter Dominikus Ringeisen-Werk Pfaffenhausen und dem Verein „Freunde Pfaffenhausens“

Vernissage Pfingsten 08. Juni  2014        11.Uhr in der Schranne am Marktplatz 87772 Pfaffenhausen

  • Öffnungszeiten: 3 Sonntage, 08./15./22.06.14, 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie am Pfingstmontag, 09.06.14 von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

KULTOURSOMMER EMMERSACKER

zum KULTOURSOMMER EMMERSACKER  11.Mai – 25.Mai              was(s)erleben              Skulptur+Bilder      alles fließt      Künstlerpaare

Michael Daum & Angelika Kienberger /Gerd Matthias Kaiser & Petra A. Wende

Die Vernissage am 11. Mai im Künstlerhaus, Sportplatzstraße 10, 86494 Emersacker, Beginn 11.00 Uhr, wird musikalisch von der Jazzsängerin Hanna Sikasa mit Band umrahmt. Für die Bewirtung sorgen die Aktiven Bürger Emersacker.

 G a l e r i e  i m  K ü n s t l e r h a u s
86494 Emersacker, Germany
fon/fax ++49 (0)8293 74 17
http://www.kuenstlerhaus.net

Entgrenzen – Ichenhausen

Entgrenzen ist der Titel der Ausstellung von, Stephanie Kramer, GERD MATthias KAiser und Petra A. Wende, drei Künstler beim Forschen im Grenzbereich.

Der Termin steht jetzt fest, vom 6. Juli  bis 5. August 2012 im Schulmuseum Ichenhausen, die Ausstellung von S. Kramer, G.M. Kaiser und P.A.Wende zeigt Werke aus den  Bereichen, Foto, Skulptur, Zeichnung.

Sobald es neues gibt – Flyer, Plakat, Pressetext – melde ich mich zurück.

Der Philosoph des Schenkens

An jedem Werktag kommt Uwe* in die Cantina, Peter Franks Miniatur-Restaurant am Stadtplatz. Uwe lässt sich eine gute Mahlzeit serviere, plaudert mit den anderen Gästen, steht auf und geht. Lange half er nie beim Abwasch, bezahlte keinen Cent – weiter lesen…